tusrepjad Die Website zum TuS Report
tusrepjadDie Website zum TuS Report 

Neuer Rekord bei Ottos Montagstouren  

Angenehmes bis herrliches Sommerwetter an allen sechs Montagen in den Sommerferien führte zu einer Rekordbeteiligung von 208 Pedaltretern. Gezählt werden hier die Teilnahmen, nicht die verschiedenen Teilnehmer, von denen es etwa 50 gab. 200. Starter war Meinert Meyer. Viele waren zum ersten Mal dabei und kamen nicht nur aus Jaderberg, sondern auch aus Hahn-Lehmden, Bollenhagen und Jaderkreuzmoor. Jüngste Radfahrerin war mit 9 Jahren Jona Müller, älteste Hilde Frers mit 84 Jahren. Insgesamt wurden 5655 km – das entspricht dem Dreifachen der Strecke von hier bis zum Bodensee und zurück-  mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 15km/h zurückgelegt. Bei jeder Tour gab es reichlich Gelegenheit, die verbrauchten Kalorien und Flüssigkeiten wieder aufzutanken. Das erste Ziel war der Beach-Club in Nethen. Auf dem Weg dorthin ging es durch das Bekhausener Moor und das Steenforths- Moor, ein vom OOWV angelegtes Trinkwasserschutzgebiet. Die zweite Tour mit 42 Teilnehmern hatte den Conneforder Flugplatz und die Richthofen Klause als Ziel. Andere Ziele waren das Schloßparkhotel in Rastede, das Landhaus Diekmannshausen und der Dorfkrug in Delfshausen. Zum Abschluss ging es zunächst in den nördlichen Bollenhagener Wald zum „sprechenden Brunnen“ und dann auf den Campingplatz an der Jade. Die Rekordbeteiligung hat gezeigt: Die Montagstouren sind ein Dauerbrenner! Auch für das nächste Jahr gilt wieder: Der TuS fährt ab, denn Radfahren hält fit!

Otto Bramstedt

 

Ja wo fahren wir denn?

Auch im Jahr 2019 hat Otto Bramstedt keine Kosten und Mühen gescheut 6 tolle Fahrradtouren zu organisieren. Als ich am 08.07.2019 kurz vor 18:30 Uhr bei der Turnhalle eintreffe, bin ich baff. Über 40 Leute haben sich bereits mit ihren Fahrrädern eingefunden! Viele neue Gesichter, somit scheinen sich unsere Fahrradtouren rumgesprochen zu haben.  Pünktlich ging es dann um 18:30 Uhr los. Ziel dieser ersten Fahrradtour war dann der Beachclub in Nethen.  Es war eine tolle Tour, u.a. ging es durch das Biotop vom OOWV. Wunderschön und für mich ein völlig unbekanntes Fleckchen Erde. Lohnt sich auf jeden Fall mal dort mit dem Fahrrad auch auf eigene Faust hinzufahren. Gerade angekommen im Beachclub fing es an zu regnen, hörte aber rechtzeitig zur Abfahrt wieder auf. Aufgrund des Wetters und der Temperaturen konnten wir leider dem sonst regen Treiben auf der Wasser-Ski-Anlage nicht folgen.

Am 15.07. mit wieder rund 40 Teilnehmern ging es dann über Rosenberg nach Conneforde zum Flughafen. Es war traumhaftes Wetter und wir konnten und haben auch alle draußen gesessen.  Leider startete bzw. landete kein Flieger, aber das tat der guten Laune keinen Abbruch.

Am 22.07. starteten wir wie gehabt pünktlich um 18:30 Uhr mit ca. 40 Radlern Richtung Landgasthaus Diekmannshausen. Es ging quer durch die Gemeinde. Von Jaderberg über Rönnelmoor und Schweiburg landeten wir schließlich im Garten des Landhauses. Unsere Gemeinde ist wirklich ein schöner Flecken Erde, man kann viel und weit gucken, das wird gerade auf dieser Strecke deutlich.  Ein Vorsatz für mich lautet: Öfter aufs Rad und die Natur hier vor Ort genießen! Die Familie Gebauer hat uns dann mitgeteilt,  dass uns ab nächstes  Jahr Jaqueline Köpke willkommen heißen wird. An dieser Stelle wünsche ich im Namen vom TuS Jaderberg Arthur und Elke Gebauer alles Gute für Zukunft. Vor allem Gesundheit!

Am 29.07. ging es dann in meine alte Heimat Rastede. Diesmal ging es durch Lehmder Moor, Delfshausen und Kleibrok.  Abschließend fuhren wir dann durch den Schlosspark und landeten im ehemals Hof von Oldenburg. Auch hier konnten wir wieder alle draußen sitzen. Es war zwar etwas Stühlerücken angesagt, aber irgendwann saßen alle und hatten ihr Bier, ihren Kaffee oder das Eis vor sich stehen.  Zurück ging es dann über Liethe vorbei am Golfplatz durch Hahn und das Hahner Moor.

Die Tour am 05.08. stand unter keinem so guten Stern. Bis kurz vor dem Start regnete es, hörte dann aber rechtzeitig um 18.20 Uhr auf und es waren dann doch ca. 20 Teilnehmer da. Es sollte nach Delfshausen zu Decker gehen. Aber da der direkte Weg selten der schönste ist, sind wir erstmal Richtung Jade geradelt. In Jade sind wir dann am Rathaus und an der Kirche vorbei, als vor uns dann ein Auto sich überschlagen hat und im Graben gelandet ist. Die Insassen, eine junge Frau und ihre 10-jährige Patentochter, konnten von Teilnehmern aus unserer Runde unversehrt über den Kofferraum aus dem Auto befreit werden. Beiden geht es gut! Glück im Unglück. Der Großteil der Gruppe ist dann auch weitergefahren. Wir haben dann zu dritt mit den beiden Unglücksraben auf die Polizei und die Rettungswagen gewartet. Als alle versorgt waren, sind wir dann den anderen hinterher, und wieder habe ich eine neue Ecke der Gemeinde kennengelernt. Wir haben dann an der Jaderlangstraße abgekürzt und sind rechts auf einen mir unbekannten Weg abgebogen und über Feld und Wiesen (jedenfalls fühlte es sich so an) nach Delfshausen gefahren. Der Abschluss bei Decker war wie immer herzlich und so fuhren wir nach Eis, Bier etc. wieder durchs Lehmder Moor zurück.

Die letzte Tour ging dann wie inzwischen jedes Jahr zu Silke und Bibo auf den Campingplatz in Jade. Aber auch hier galt es erst eine Strecke von 16,1 km zurückzulegen. Anders als die anderen Jahre  ging  es dieses Jahr in den nördlichen Teil des Bollenhagener Waldes. Dort gibt es einen sprechenden Brunnen, den tatsächlich nicht nur ich nicht kannte (puh). Es wird die Geschichte erzählt von dem Haus, das da früher mal stand.  Weiter durch den Wald ging es dann zum Campingplatz und zu Bibos fantastischen Frikadallen (auch Ufos  genannt).  Leider ist dann keiner trocken zurück gekommen. Um 21.00 Uhr fing der Regen an und hörte auch nicht mehr auf. Das tat der guten Laune keinen Abbruch und in Rekordzeit ging es dann um 21:30 Uhr für die letzten nach Hause.

Abschließend kann ich nur sagen, dass es wieder tolle Touren waren mit lauter netten Leuten. Es gab vieles Neues zu entdecken. Danke an Otto für die tollen Strecken! Danke an die Gastronomen, die uns alle herzlich empfangen haben! Danke an alle Teilnehmer! Ich habe viele nette Leute kennengelernt und es auch dieses Mal genutzt immer mit anderen Teile der Strecke zu fahren um ins Gespräch zu kommen.  Ich freue mich aufs nächste Jahr.

Tanja Schumacher

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© tusrepjad